geschichte des olanbaus in der provinz triest
d.o.p. »tergeste«
erzeuger und produktion
die autochthone sorte
verkoster
geographie
bibliographie
nationaler verband »città dell’olio«
neuheiten

NATIONALER VERBAND »CITTA' DELL'OLIO« (STÄDTE DES ÖLS) - SIENA

Der nationale Verband “Città dell'Olio” ist in Larino (Campobasso) am 17 Dezember 1994 gegründet worden. Dieses Jahr wird sein X° Jahrestag gefeiert.

Dem Verband können sowohl Kommunen, Provinzen, Handelskammern, Berggemeinschaften als auch öffentliche Einrichtungen beitreten, falls sie Interesse daran haben, das Olivenöl -und durch dieses auch Geschichte, Kultur und Kunst ihres Gebietes- zu fördern.

In zehn Jahren beständiger und nutzbringender Arbeit hat der Verband eine wichtige Rolle in dem Schutz, der Förderung und der Aufwertung des kaltgepressten Olivenöls eingenommen. Heute gehören ihm gut 270 an öffentlichen Verwaltungen und Handelskammern aller italienischen Regionen an, Piemont und Aostatal ausgeschlossen. Vorsitzender des Verbandes ist Enrico Lupi, Vertreter der Handelskammer Imperia und Vorsitzender der FEMO (Euromediterraner Bund der olivenanbauenden Städte, mit Sitz in Madrid).

Unter den wichtigsten Initiativen, die der Verband während des Jahres organisiert sind folgende zu nennen: die Settimana dell'Olio (Woche des Öls) und Degustolio (Ölverkostung), der Premio Sirena d'Oro di Sorrento (Preis der goldenen Sirene aus Sorrent) im Februar, die Giornate Mediterranee dell'Olio d'Oliva a Jesi (Mediterrane Tage des Olivenöls in Jesi) im März, die Expo dei Sapori alla Fiera di Milano (Expo des Geschmacks in der mailändischen Messe) und Pane e Olio in Frantoio (Brot und Öl in der Ölmühle) im November und schließlich im Dezember das Marketing territoriale delle Città dell'Olio  (Gebietsmarketing in den Städten der Öle).

Die erste Stadt aus Friaul-JulischVenetien, die dem Verband “Città dell'Olio” beigetreten ist, war San Dorligo della Valle – Obèina Dolina (Triest) im Jahre 2001. Seitdem hat sich auch die Kenntnis des Olivenanbaus unserer Region in ganz Italien verbreitet, dank der konstanten Teilnahme der Vertreter aus San Dorligo-Dolina an den Treffen des leitenden Ausschusses und den Versammlungen und der Unterstützung der Gemeinde bei den zahlreichen Initiativen des Verbandes. Der Vorsitzende Lupi zusammen mit seinen Mitarbeitern war mehrmals Gast in Dolina und in den nahen Slowenien und Kroatien, wo der Olivenanbau immer stärker Fuß fängt.

Nach San Dorligo-Dolina ist auch die Handelskammer Triest dem Verband beigetreten und letztlich ebenfalls die Provinz und die Kommune. Es ist bedeutsam, dass die kleinste Provinz Italiens mit gut vier Körperschaften in der Organisation “Città dell’Olio” vertreten ist.

Der Beitritt in den Verband ist an sich schon ein Prestigefaktum; überdies übt “Città dell’Olio” jedoch auch eine wichtige Vermittlerrolle zwischen den verschiedenen Ölanbaugebieten aus. Das grundlegende Prinzip der Organisation besteht darin, dass alle Mitglieder, unabhängig von ihrer Produktionsmenge, dieselben Rechte besitzen, denn das wichtigste Element, auf das der Verband sich stützt ist die Qualität der Öle. Es ist bekannt, dass diese ausgezeichnet ist, und dies ist auch der Grund weswegen alle Mitglieder aus Friaul-Julisch-Venetien innerhalb des Verbandes so gut angesehen sind.


© 2006 All Rights Reserved.  |  Tergeste D.O.P.  |  info@tergestedop.it